Fazi Battaglia

Erstes Produktionsjahr: 1949
Eigentum: Bertani Domains srl
Winzer: Angestellte
Agronom: Mirco Pompili
Leitung: konventionell
Flaschen hergestellt: 500.000
Hektar: 130,00
Adresse: von der Autobahn Fabriano-Ancona, Ausfahrt Maiolati Spontini.
 
 
Das Landerbe besteht aus zwei Hauptteilen in den Gemeinden Maiolati Spontini, aus denen die San Sisto-Trauben stammen, und San Marcello, wo sich die größte Parzelle befindet, die sich über fünfzig Hektar erstreckt und über dreißig Jahre alte Pflanzen umfasst. . Weitere kleinere Weinberge vervollständigen das weinbauliche Erbe des Unternehmens, das eine weitere Expansion auf beiden Seiten des Esino-Tals plant. Aus Cupramontana, dessen alter Name Massaccio war, stammen die überreifen und teilweise botrytisierten Trauben, die den gleichnamigen Wein zum Leben erwecken. Verdicchio ist unweigerlich der fast ausschließliche Protagonist des Weinguts mit kleinen Zugeständnissen an traditionelle rote Beeren, Montepulciano und Sangiovese. Die Neugestaltung des Unternehmens führte zu radikalen Veränderungen in der Produktion der Marke Fazi Battaglia, die durch die Rückkehr zur Verkostung des Firmenemblems, des Titulus, repräsentiert wurden.